ko_sti_headerbilder_lebenswerte-weihnachten_1920x640_lay.jpg
Lebenswerte WeihnachtenLebenswerte Weihnachten

Sie befinden sich hier:

  1. Die Projekte
  2. Projekte
  3. Lebenswerte Weihnachten

Lebenswerte Weihnachten

Strahlende Kinderaugen in der Adventszeit

Gemeinsam mit „Ein Licht für Koblenz“ verschenkt die Rotkreuz Stiftung Koblenz getreu dem Aktionsmotto „Lebenswerte Weihnachten“ein paar schöne Stunden auf dem Koblenzer Weihnachtmarkt und sorgt so bei vielen Kindern und Familien in der Region sowie Jugendlichen in Stolzenfelsfür strahlende Kinderaugen an Weihnachten.

Möglich ist dies durch eine großzügige Spende in Höhe von 2.500 € von ein „Licht für Koblenz“. Mit diesem Geld können Gutscheine eines örtlichen Kinderfachgeschäfts gekauft werden, die zu Weihnachten, an Eltern und Kinder, die im Projekt Familien-Bande betreut werden. Die erfahrenen Mitarbeiterinnen dort beraten, betreuen und unterstützen Familien, die sich in besonders schwierigen Lebenslagen befinden – egal ob z.B. minderjährige Mütter, Eltern mit einer Behinderung oder Erkankung, Eltern von kranken Kindern oder Familien in schwierigen finanziellen oder sozialen Situationen und viele mehr.

Dank der tollen Unterstützung von Detlef Koenitz können zusätzlich 40 Kinder nicht nur eine Freifahrt mit dem Görres-Express auf dem Weihnachtsmarkt erleben, sondern auch frisch gebrannte Mandeln naschen. Und auch für die Bewohner im „Haus Lahneck“ in Stolzenfels – egal ob in der Regelgruppe mit deutschen und geflüchteten Jugendlichen oder aber in der neuen Wohngruppe mit traumapädagogischer Intensivbetreuung – gibt es ein Vorweihnachtsgeschenk in Form von Freitickets für die Eislaufbahn am Forum.

Vor Weihnachten hilft die Stiftung selbst der Familie der knapp zwei Jahre alten Tochter Marie-Sophie. Die Mutter leidet schon seit Geburt an starker Epilepsie und der Vater steht kurz vor einer schweren, beidseitigen Hüft-OP, die die ganze Familie ab Januar zusätzlich physisch und psyschisch stark fordern und einschränken wird. Beide Elternteile können zudem krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten, sodass die finanzielle Situation angespannt ist und die Familie von Hartz IV leben muss. Die junge Familie lebt zwar in der Koblenzer Innenstadt, ist aber ohne Auto und durch die Vorerkrankungen der Eltern nur eingeschränkt mobil. Die anstehende OP wird die Situation nicht verbessern und Besorgungen im Alltag, ein Besuch der Familie oder eine gemeinsame Freizeitgestaltung können kaum noch realisiert werden. 

Um die Mobilität der Familie zu ermöglichen und zu fördern hat der Vorstand der Stiftung sich dazu entschieden, mehrere e-tickets für das evm Verkehrsnetz zu verschenken, die die Familie dann verwenden kann, wenn es nötig ist.  „Wir sind froh, dass die Familienkinderkrankenschwester Freya Thamsen im Rahmen des Projektes „geborgen daheim“ vom Deutschen Roten Kreuz in Koblenz in der Familie bereits unterstützend tätig ist. Es ist für uns unvorstellbar, die kleine Familie mit Ihrer Not quasi gefangen zuhause zu wissen und so galt es zu handeln!“ so Hans Spitzhorn, Vorstandsmitglied der Rotkreuz Stiftung Koblenz. 

Die kleine Marie-Sophie darf sich zudem über ein Lauflernrad freuen, mit dem sie selbst auch bald schon eigene Wege fahren kann.

  • Jetzt stiften!

    Stiften Sie mit und helfen Sie uns mit gezielter Hilfe und durch nachhaltige Projekte. Welche Möglichkeiten Sie haben erklären wir hier!
    Weiterlesen

Antonie Heider (oben links) und Julia Kübler (unten links) von „Ein Licht für Koblenz“ und Leo Biewer (unten links) mit Volker Grabe (oben rechts) übergeben die Gutscheine symbolisch an die Leitung der Familien-Bande Isabell Freytag (unten rechts).
Die Familie Thielen Kirfel mit Tochter Marie-Sophie bei der Geschenkübergabe mit der Familienkinderkrankenschwester Freya Thamsen (ganz rechts) und dem Vorstandsmitglied Hans Spitzhorn (ganz links).